Das ist meine Geschichte

Die Familie des Ministerpräsidenten ist bereits seit Generationen fest in der Region Wittenberg verwurzelt. Seine Familiengeschichte im Fläming reicht zurück bis ins 12. Jahrhundert. Noch heute lebt Reiner Haseloff mit seiner Familie in der Lutherstadt Wittenberg.

Reiner Haseloff ist in einem Vorort von Wittenberg groß geworden. Seine Mutter war Facharbeiterin, sein Vater Metallflugzeugbauer. In Reiner Haseloffs Kindheit spielte der katholische Glaube eine große Rolle. Auf dieser Wertebasis fußte seine liebevolle Erziehung und auch die noch heute für ihn gültigen Werte.

Das Abitur hat Reiner Haseloff in Wittenberg abgelegt. Anschließend studierte er Physik in Dresden und Berlin. „Die erste Mondlandung habe ich 1969 live verfolgt. Da waren wir natürlich alle voller Enthusiasmus. Deshalb bin ich auch Physiker geworden.“

Zunächst war Reiner Haseloff als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltschutz beschäftigt. Im Jahr 1990 wurde das Institut dem Umweltbundesamt zugeordnet.
Im Jahr 2002 wurde er Direktor des Arbeitsamts in seiner Heimat Wittenberg.

Die Nachwirkungen der Wendejahre waren für Reiner Haseloff privat und beruflich eine prägende Zeit.

„Tief beeindruckt hat mich eine Dame, die mir ihre persönliche Wendegeschichte erzählt hat. Sie berichtete, dass sie damals zunächst vor einem Scherbenhaufen gestanden habe und mit ihrem Leben Schluss machen wollte. Erst durch Gespräche mit mir als Arbeitsamtsdirektor fasste sie wieder Mut und wagte auch beruflich einen Neuanfang. Das sind die Geschichten aus dem wahren Leben, nicht die einer Unternehmensansiedlung.“

Mit seiner politischen Erfahrung im Rücken folgte für Reiner Haseloff 2002 der Schritt in die Landespolitik.

„Als Direktor des Arbeitsamts in Wittenberg hatte ich noch häufiger als vorher mit dem damaligen Minister und späteren Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer zu tun. Nach dem Wahlsieg 2002 hat er mich angerufen und gesagt: Ich brauche einen Staatssekretär für Wirtschaft und Arbeit – hätten Sie nicht Lust, das zu machen? Ich hatte 30 Sekunden Zeit zu überlegen. Da habe ich meine Frau angesehen – sie hat zwar mit den Augen gerollt…aber ich habe zugesagt!“

Prägend für den pragmatischen Politikstil des späteren Ministerpräsidenten Reiner Haseloff war der Kanzler der Einheit, Dr. Helmut Kohl. „Helmut Kohl hat sich immer persönlich über die Geschehnisse vor Ort informiert. Seine Aufgeschlossenheit und sein Interesse für unsere Themen werde ich ihm nie vergessen.“

In 10 Jahren im Amt des Ministerpräsidenten und seiner bis ins Wendejahr 1990 zurückreichenden politischen Laufbahn ist Reiner Haseloff immer seinem Motto treu geblieben:

„Streng in der Sache, milde in der Form, treu sich selbst.“

Das ist meine Geschichte

Herkunft

Herkunft
Die Familie des Ministerpräsidenten ist bereits seit Generationen fest in der Region Wittenberg verwurzelt. Seine Familiengeschichte im Fläming reicht zurück bis ins 12. Jahrhundert. Noch heute lebt Reiner Haseloff mit seiner Familie in der Lutherstadt Wittenberg.

Herkunft

Herkunft
Reiner Haseloff ist in einem Vorort von Wittenberg groß geworden. Seine Mutter war Facharbeiterin, sein Vater Metallflugzeugbauer. In Reiner Haseloffs Kindheit spielte der katholische Glaube eine große Rolle. Auf dieser Wertebasis fußte seine liebevolle Erziehung und auch die noch heute für ihn gültigen Werte.

Ausbildung

Ausbildung
Das Abitur hat Reiner Haseloff in Wittenberg abgelegt. Anschließend studierte er Physik in Dresden und Berlin. „Die erste Mondlandung habe ich 1969 live verfolgt. Da waren wir natürlich alle voller Enthusiasmus. Deshalb bin ich auch Physiker geworden.“

Berufliche Laufbahn

Berufliche Laufbahn

Zunächst war Reiner Haseloff als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltschutz beschäftigt. Im Jahr 1990 wurde das Institut dem Umweltbundesamt zugeordnet.
Im Jahr 2002 wurde er Direktor des Arbeitsamts in seiner Heimat Wittenberg.

Berufliche Laufbahn

Berufliche Laufbahn

Die Nachwirkungen der Wendejahre waren für Reiner Haseloff privat und beruflich eine prägende Zeit.

„Tief beeindruckt hat mich eine Dame, die mir ihre persönliche Wendegeschichte erzählt hat. Sie berichtete, dass sie damals zunächst vor einem Scherbenhaufen gestanden habe und mit ihrem Leben Schluss machen wollte. Erst durch Gespräche mit mir als Arbeitsamtsdirektor fasste sie wieder Mut und wagte auch beruflich einen Neuanfang. Das sind die Geschichten aus dem wahren Leben, nicht die einer Unternehmensansiedlung.“

Berufliche Laufbahn

Berufliche Laufbahn

Mit seiner politischen Erfahrung im Rücken folgte für Reiner Haseloff 2002 der Schritt in die Landespolitik.

„Als Direktor des Arbeitsamts in Wittenberg hatte ich noch häufiger als vorher mit dem damaligen Minister und späteren Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer zu tun. Nach dem Wahlsieg 2002 hat er mich angerufen und gesagt: Ich brauche einen Staatssekretär für Wirtschaft und Arbeit – hätten Sie nicht Lust, das zu machen? Ich hatte 30 Sekunden Zeit zu überlegen. Da habe ich meine Frau angesehen – sie hat zwar mit den Augen gerollt…aber ich habe zugesagt!“

Berufliche Laufbahn

Berufliche Laufbahn
Prägend für den pragmatischen Politikstil des späteren Ministerpräsidenten Reiner Haseloff war der Kanzler der Einheit, Dr. Helmut Kohl. „Helmut Kohl hat sich immer persönlich über die Geschehnisse vor Ort informiert. Seine Aufgeschlossenheit und sein Interesse für unsere Themen werde ich ihm nie vergessen.“

Berufliche Laufbahn

Berufliche Laufbahn

In 10 Jahren im Amt des Ministerpräsidenten und seiner bis ins Wendejahr 1990 zurückreichenden politischen Laufbahn ist Reiner Haseloff immer seinem Motto treu geblieben:

„Streng in der Sache, milde in der Form, treu sich selbst.“

Schreiben Sie mir!

Was bewegt Sie?
Was sind Ihre politischen Anliegen?
Wie können wir unsere Arbeit als Landesregierung verbessern?

     

     Ich stimme der Verarbeitung meiner hier angegebenen Daten ausdrücklich zu und möchte per E-Mail (und evtl. SMS) auf dem Laufenden gehalten werden. Diese Zustimmung kann ich jederzeit widerrufen. Sie finden die Datenschutzerklärung und Ihre Rechte als Betroffener hier.
    © CDU Landesverband Sachsen-Anhalt 2021