Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat heute in Stendal mehr als 400 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zum traditionellen Neujahrsempfang der Landesregierung begrüßt. Zuvor gab es einen Empfang für die Vertreter des Diplomatischen und Konsularischen Corps. An ihm nahmen Gäste aus 35 Ländern teil.

In seiner Rede zog Haseloff ein positives Fazit. “2014 war ein erfolgreiches Jahr für unser Bundesland“, hob der Regierungschef hervor. „24 Jahre nach Wiedergründung unseres Landes hat unsere Wirtschaft deutlich an Dynamik gewonnen. Daran haben unser Mittelstand und unser Handwerk einen großen Anteil. Kleine und mittlere Unternehmen sind das Herzstück und der Wachstumsmotor unserer Industrie.“ So sei die Arbeitslosenquote 2014 erstmals unter die 10%-Marke gefallen. Die Effizienz der Wirtschaftsförderung habe man deutlich steigern können. Allein im ersten Halbjahr 2014 seien 2.237 neue Arbeitsplätze durch geförderte Investitionen entstanden. Im gesamten Jahr 2011 waren es nur 1975 neue Arbeitsplätze.

Gleichwohl gebe es noch viel zu tun. “Mehr Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit zu schaffen bleibt eine wichtige Herausforderung.“ In diesem Zusammenhang wies Haseloff auf die Mittelstands- und Wachstumsstrategie des Landes hin. „Wir wollen unsere heimischen Unternehmen weiter stärken, den erfolgreichen Unternehmen auf den globalen Märkten mehr Sichtbarkeit geben und Sachsen-Anhalt als modernen, kreativen und innovativen Wirtschaftsstandort positionieren.“

Ebenso wichtig sei es, den haushaltspolitischen Konsolidierungskurses konsequent fortzusetzen. „Das Gemeinwohl hat nicht nur einen Gegenwartsbezug, sondern auch eine in die Zukunft weisende Bedeutung. Deshalb gilt für uns der Grundsatz: Neue Schulden vermeiden und alte Schulden abbauen.“ Der Ministerpräsident verwies darauf, dass es in der gesamten Legislaturperiode gelungen sei, einen Landeshaushalt ohne neue Schulden aufzustellen. Dies gelte auch für den Doppelhaushalt 2015/16. In den beiden Jahren sei zudem die Tilgung von 175 Mio. € Schulden geplant.

Ferner sei der demografische Wandel ein wichtiges Thema. Ziel sei es, die weitreichenden Folgen der negativen Bevölkerungsentwicklung abzufedern. So finde u a. im April dieses Jahres eine Demografie-Woche in Sachsen-Anhalt statt. „Dabei bildet das Handlungskonzept für eine nachhaltige Bevölkerungspolitik den strategischen Rahmen. Im Vordergrund stehen die Fachkräftesicherung, die Stärkung von Familien und die Verbesserung von Bildungschancen“, so der Ministerpräsident.