Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat in einer Regierungserklärung eindringlich für Toleranz und Zuwanderung geworben. „Klare Worte sind notwendig“, sagte er in seiner jüngsten Videobotschaft. „Viele Menschen haben ihre Heimat verloren und befinden sich auf der Flucht. Es ist selbstverständlich, dass wir in dieser Situation Solidarität üben“, stellt Haseloff fest.

Der Regierungschef rief den Artikel 1 des Grundgesetzes in Erinnerung und betonte: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das gilt für jeden Menschen, und verpflichtet uns, wenn andere Menschen in Not sind, ihnen zu helfen.“

Sachsen-Anhalt habe in den vergangenen 25 Jahren 600.000 Menschen seiner Bevölkerung verloren, Zuwanderung sei sogar erforderlich. „Wir brauchen darum ein weltoffenes Sachsen-Anhalt und Zuwanderung“, betont der Ministerpräsident.

Im Hinblick auf die durch die Aufnahme von Flüchtlingen für die Kommunen gewachsenen Anforderungen und Belastungen machte Haseloff klar: „Das Land lässt die Kommunen nicht im Stich und übernimmt die finanziellen Lasten.“ Darüber hinaus sei ein ganzes Bündel von Maßnahmen veranlasst, um den Kommunen zu helfen. Über den breiten gesellschaftlichen Konsens, der darin zum Ausdruck kommt, sei Haseloff froh.

Die Videobotschaft ist ab sofort über den Youtube-Kanal SachsenAnhaltLsa abrufbar.