Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat auf dem Deutschen Baumeistertag in Halle/Saale das Engagement des Bundes Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. gewürdigt. In seiner Ansprache sagte Haseloff: „Wir sehen ganz zu Recht im kreativen Potenzial der Architekten, Ingenieure und Baumeister einen wesentlichen Faktor für die zukünftige Entwicklung Deutschlands wie Sachsen-Anhalts. Das betrifft insbesondere Architektur und Baukultur sowie das mit der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung einhergehende Baugeschehen.“

Im Mittelpunkt der Herausforderungen stünden nach wie vor die Fragen des Stadtumbaus und der Stadtentwicklung, unterstrich der Ministerpräsident. „Notwendig ist daher eine Stadtentwicklungspolitik, die alle einer nachhaltigen Stadtentwicklung dienenden Instrumente, insbesondere die der Programme der Städte- und Wohnraumförderung, aber auch Förderprogramme anderer Politikbereiche noch effizienter als bisher miteinander verzahnt“, so Haseloff.

Für die Akzeptanz des Stadtumbaus sei es besonders wichtig, dass neben dem Abriss von Häusern immer auch die Aufwertung der Quartiere einhergehe, stellte der Regierungschef fest.

Abschließend unterstrich Haseloff: „Architektur ist äußerer Ausdruck für geistiges Leben. Sie fordert darum nie nur technischen Verstand, sondern auch künstlerisches Vermögen. Die guten Baumeister, Architekten und Ingenieure haben gerade das immer miteinander verbunden.“

 

Hintergrund:

Der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. vereint ca. 12.000 Mitglieder und ist damit die größte Vereinigung dieser Art in Europa. In zweijährigem Abstand hält der Bund seine Mitgliederversammlung als Deutschen Baumeistertag ab.