Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff will bei seinem Besuch in den Niederlanden für den Investitions-und Tourismusmusstandort Sachsen-Anhalt werben. Sowohl bei den wirtschaftlichen Beziehungen als auch im Tourismusgeschäft gebe es bereits Erfolge. Sie seien aber noch ausbaufähig, erklärte Haseloff in seiner aktuellen Videobotschaft.

„Sachsen Anhalt ist den Niederlanden als guter Investitionsstandort bekannt. Das wollen wir noch stärker betonen. Und die größte Gruppe der europäischen Touristen in Sachsen-Anhalt stammt bereits jetzt aus den Niederlanden, beispielsweise im Harz. Aber auch darüber hinaus gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Tourismusgeschäft zu beleben.“ Besonders will Haseloff im Rahmen seines Besuchs für das 500. Jubiläum der Reformation 2017 und das 100-jährige Bestehen des Dessauer Bauhauses 2019 werben.

Haseloff hofft auch auf weitere Investitionen von niederländischen Unternehmen in Sachsen-Anhalt. Über 50 hätten bereits in Sachsen-Anhalt investiert und viele Arbeitsplätze geschaffen. Der Ministerpräsident setzt nicht zuletzt auf Standorterweiterungen. Als Leitbranchen auch für die künftige Zusammenarbeit nannte der Regierungschef die Chemie sowie die Ernährungs- und Landwirtschaft.

Die Videobotschaft ist ab sofort in den Youtube-Kanal SachsenAnhaltLsa eingestellt.