„Energieeinsparung hat klare wirtschaftliche und ökologische Vorteile. Die Unternehmen und Haushalte sparen bares Geld. Gleichzeitig sinken die Kohlendioxid-Emissionen. Es liegt deshalb geradezu auf der Hand, alles daran zu setzen, den Energieverbrauch zu senken.“ Das erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute in Leuna zum Auftakt des „Energieeffizienznetzwerks Chemiestandort Leuna“. Bundesregierung und Wirtschaftsverbände hatten im Rahmen der Energiewende die bundesweite Bildung von Energieeffizienz-Netzwerken initiiert.

Etwa die Hälfte der Endenergie in Sachsen-Anhalt werde von Unternehmen verbraucht. Angesichts des demografischen Wandels werde dieser Anteil weiter steigen. Umso wichtiger seien Ermittlung und Nutzung der vorhandenen Einsparpotenziale, betonte Haseloff.

Haseloff kündigte eine neue Förderrichtlinie des Landes an, mit der Unternehmen unterstützt werden sollen, die in Energieeffizienzmaßnahmen investieren. Aus EFRE-Mitteln würden dafür voraussichtlich ab Herbst 2015 28,5 Mio. € bereitgestellt. Diese lasse sich gut mit Netzwerken wie in Leuna verknüpfen. So seien individuelle Einsparziele oft nur durch investive Maßnahmen erreichbar.

„Ich bin überzeugt, das in Leuna gebildete Netzwerk ist der Wettbewerbsfähigkeit nicht nur der beteiligten Unternehmen, sondern des gesamten Standorts förderlich. Das ist auch für die Gesamtwirtschaft unseres Bundeslandes wichtig, denn der Chemiestandort Leuna ist von herausragender Bedeutung“, unterstrich der Ministerpräsident.