Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat beim Festakt 250 Jahre Wörlitzer Park die Bedeutung der Anlagen für Sachsen-Anhalt herausgestellt. In seinem Grußwort sagte der Regierungschef: „Mit dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich wird ein Weltbild vorgestellt, das noch immer Gültigkeit besitzt und an dem die Menschen auch noch vieler kommender Generationen etwas über die Bedeutung des Schönen lernen können.“

Haseloff erinnerte an die Ursprünge des Gartens im 18. Jahrhundert: „Alles, was Aufklärung und Klassizismus ausmachte, kann hier im Dessau-Wörlitzer Gartenreich bestaunt werden.“ Kunst, Erziehung und Wirtschaft stünden hier in einer harmonischen Beziehung. Der Ministerpräsident dankte allen, die über 250 Jahre hinweg zur Pflege und Bewahrung des Gartenreiches beigetragen hätten.

Haseloff unterstrich die Verantwortung des Landes Sachsen-Anhalt für die Weiterentwicklung der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz und machte deutlich, dass es nun darum ginge, über das Jahr 2016 hinaus eine verlässliche Finanzierung ihrer Arbeit zustande zu bringen.

Das Dessau Wörlitzer Gartenreich wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts durch den Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau und seinen Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff geschaffen und im Jahr 2000 ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.